Sonetto Dimostrativo Sopra il Concerto Intitolato 'L' Inverno
Del Signore D. Antonio Vivaldi

Agghiacciato tremar tra nevi algenti
al severo spirar d’orrido Vento,
correr battendo i piedi ogni momento,
e pel soverchio gel batter i denti;

passar al foco i di quieti e contenti
mentre la pioggia fuor bagna ben cento.
Caminar sopra ‘l ghiaccio, e passo lento
per timor di cader girsene intenti;

gir forte, sdrucciolar, cader a terra
di nuovo ir sopra ‘l ghiaccio e correr forte
sin che ‘l ghiaccio si rompe, e si desserra;

sentir uscir dalle ferrate porte
siroco, Borea e tutti i Venti in guerra.
Quest’é l’Verno, ma tal che gioia apporte.

Erklärendes Sonett zu dem Concerto mit dem Titel 'Der Winter'.
Von Herrn Don Antonio Vivaldi.

Position
A Zittern, erstarrt sein zwischen silbernem Schnee,
B es weht ein schrecklicher, stechender Wind.
C Rennen, ständig mit den Füssen stampfen,
D vor Kälte mit den Zähnen klappern.
E Still und zufrieden am Kamin sitzen
während der Regen draussen Hunderte durchnäßt.
F Mit behutsamen Schritten über's Eis gehen,
G bedächtig - aus Furcht zu fallen. 
H Sich übermütig drehen, rutschen und zu Boden fallen.
I Aufstehen, zurück auf das Eis und rennen
L bis das Eis springt und aufbricht.
M Hinter der beschlagenen Tür dem
Kampf von Scirocco, Bora und den anderen Winden lauschen.
N Das ist der Winter - doch welche Freude bringt er auch.

Übersetzung und Adaption: Silvia Monetti-Loos und  Dr. Norbert Reuter